Skip to main content
dade CANCRETE Hempcrete Hanfbeton CSS dade development

Verarbeitung von Hanfkalk:

Variante 1: Als nicht tragende Ziegelmauer
Ziegel Länge 55, Höhe 20cm, Stärken 8, 12, 20, 30, 38 und 44cm. Zur Kalkulation im Baumeister Devis kann mit ca. 50chf/m2 für den Ziegel ausgegangen werden plus die normalen Akkordsätze für Maurerarbeiten. Wir haben mehrere hundert Paletten Ziegel sowie zementfreier Mörtel bei uns lagernd. Siehe Webshop  (Mengenrabatte ab 10 Paletten)

Variante 2: Ausbetonieren von vorfabrizierten Holzständerwänden

Die Industrialisierung der Hanfkalkdämmung ist mit dem CANCRET AG Patent gelungen. Mit einer mobilen Hanfbeton-Produktionsanlage (LKW Anhänger) werden klassische Holzständer Elemente beim Holzbauer oder in einer Feldfabrik nahe der Baustelle liegend ausbetoniert. Als Richtwert für die Planung können 30-50m2 Produktionsvolumen pro Tag sowie Kosten von 200chf/m2 angenommen werden. Die mobile Mischanlage sowie das Rohmaterial kann kann Eigen- oder Fremdbetreut von uns gemietet werden. Gerne stehen wir Ihnen für die Fachplanung zur Verfügung. (140 chf/Std)

Wichtig: Das CANCRET Patent ersetzt den gesamten konventionellen Maueraufbau im Holzbau (Windpapier, OSB, Dämmung, Fermacell, usw). Unsere Empfehlung ist ein 20er Ständer der 12cm überbetoniert und auf beiden Seiten mit Kalk verputzt wird. (siehe U-Werte)

Variante 3: Hanfstampf auf der Baustelle mit „Kletterschalung“

Herkömmliche über Jahrzehnte praktizierte Methode mit (Kletter-) Schalungen vor Ort. Siehe dazu einschlägige Youtube Videos und SRF Bericht vom Mai 2023).
Mit Preisen von 600-900 CHF/m2 bewegen wir uns im Bereich der Liebhaberei und Einfamilienhaus-Kunst ähnlich dem Lehmstampf (rammed earth). Wir bieten diese Arbeiten nicht an und empfehlen HandwerkerInnen aus Hanfstampf Kollektiven in DE, AT und CH.  Natürlich stellen wir für diese Arbeiten auch unseren mobilen Hanfmischer zur Verfügung.

Wichtig bei Variante 2 und 3 ist eine ausgiebige Trocknung notwendig. Wir empfehlen eine zusätzliche  mechanische Belüftung. (Lüfter bei uns zur Miete verfügbar)

Fassadengestaltung

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Eine Teilmenge an Bauherren & ArchitektInnen finden Gefallen an einer sichtbaren Hanfkalk-Fasssade die lediglich geschlämmt wird. Grundvoraussetzung ist, dass es grosse überragende Dächer gibt damit der Hanfbeton geschützt ist und dass eine sorgsame Fachplanung stattfindet um die Anschlüsse und Abdichtungen sauber hin zu bekommen. Grundsätzlich liefert auch Variante 2 schöne Sichtflächen. So oder so ist immer mit einem Fugenbild zu rechnen und bei Variante 3 natürlich auf die Verarbeitungsqualität und Tagesverfassung der HandwerkerInnen.

Unsere Empfehlungen sind innen und aussen ein klassischer Kalkputz der von diversen Herstellern mit entsprechenden Garantien geliefert und von sämtlichen Putz-Handwerkern verarbeitet wird. (Gespachtelte Armierung empfohlen)

HANFBETON / HANFKALK / CANCRET

Hanfbeton ist ca -210kg CO2 pro m3 klimapositiv. Ab Sommer 2024 ist über uns ein CO2 Zertifikat „Global Material C-Sink“ erhältlich. Die Berechnung erfolgt nach Ökobaudat resp. KBOB in der Schweiz und ist „netto“, also inkl. Transport & Bindemittel. 
Zum Vergleich: 1 m3 Transportbeton hat eine Emission von ca. +210k CO2/m3. Ein Kubik Hanfbeton kompensiert also ein Kubik Transportbeton. Damit ist Hanfbeton resp. CANCRET ist der Superstar der CO2 negativen Baumaterialien und das bei bester Bauökologie (plant based) und nahezu vergleichbaren Baukosten.

Wir basieren auf den Brandschutzzertifikaten und Bauteilzulassungen vom Branchenpionier SCHÖNTHALER (IT) 

Hanfziegel eignen sich für Zimmertrennwände als Alternative zu Rigips sowie als Dämmstoff mit einem diffusionsoffenen Wandaufbau. Weiterer riesiger Vorteil ist die Feuerfestigkeit (Hanfbeton brennt nicht) und unschlagbare Bauökologie da nur Hanf, Kalk, Wasser und wenig Zement verwendet wird. 

Exzellente Wärmeleitfähigkeit: 0,06 – 0,07 W/m.ºK
Spezifisches Gewicht: 350kg/m3

Brandschutzklasse:  B1 (EU) resp. RF 2 (CH)
12er Wand mit EI51
(Derzeit kein Schweizer VKF Zertifikat vorhanden jedoch als Baustoff mit objektespezifischen Gutachten anerkannt. EU Gutachten auf Anfrage)

Mauerstärken / U-Werte

Hanfbeton erreicht nur minimale statische Eigenschaften und ist daher in Kombination mit einer Scheiben/Stützenkonstruktion einzusetzen. (Holzbau empfohlen)

44 cm ohne Putz: U-Wert 0,15
30 cm ohne Putz: U-Wert 0,22

30 cm mit 6cm Thermo-Putz: U-Wert 0,16
30 cm mit 8cm Thermo-Putz: U-Wert 0,15

38 cm mit 4cm Thermo-Putz: U-Wert 0,15

Empfohlener Maueraufbau für mehrgeschossigen Bau (für EI60) sortiert nach Preis aufsteigend:

A): CANCRET System 12/20/mit 6cm Thermoputz
B)  44er Hanfziegel von Schönthaler mit normalem Putz
C)  CANCRET System 12/20/12cm mit normalem Putz (entweder innere oder äussere Schicht gemauert)

OPENLY Valley Widnau – Grösstes Hanfhaus Europas

Das horizontale Fertigungsverfahren der CANCRET AG wurde für unser Pilotprojekt entwickelt und industrialisiert. Zum Einsatz kommen rund 1500m2 Holzsystembau Wände die wir mit CANCRET in 30 Tagen produziert haben sowie 2600m2 Hanfziegelmauern. Das OPENLY Bausystem steht allen zur freien Verfügung.

Vorfertigung

Mobile Mischanlage

Maueraufbau 20+12cm

Grösstes Hanfhaus Europas

Wie und wieso CO2 negativ?
CCS – Carbon Capture & Storage

Hanfbeton profitiert von der schnellen Kohlenstoffsequestrierung der Pflanze Cannabis sativa ssp. sativa. Durch deren Photosynthese wird Kohlenstoff aus der Luft in einer stabilen Form in den Fasern gespeichert. Die Hanfspäne in unserem dade CANCRETE bestehen zu 49 % aus Kohlenstoff. 1 kg Hanf speichert ca 1.7 kg CO2. 

Hanf wird in der Schweiz 1x pro Jahr angebaut und stellt eine echte Alternative zum weit verbreiteten „Futtermais“ dar. Er kann lokal produziert und mit den gleichen Mähdreschern geerntet werden (=keine Zusatzinvestitionen für Landwirte). Es wäre sogar möglich, 2x pro Jahr anzubauen. Derzeit stammt unser Hanf aus Frankreich.

Per Sommer 2024 werden wir zusammen mit Carbon Standard International einen globalen Standards für ein CO2 Zertifikate auf Hanfbeton zur Verfügung stellen können. Das ist spannend für Verarbeiter (Zusatzerträge) und Bauherren für ein Insetting, da mit der eigenen Bautätigkeit das operative Geschäft neutralisiert werden kann. Weitere Infos finden Sie hier

Holzbauberatung bei Schöb-AG, Haagerstrasse 80, 9473 Gams
info@schoeb-ag.ch / 0041 81 750 39 50

DADE CANCRETE HANFBETON PRODUKTE

  • Mobile Mischanlage für Hanfkalk – Hanfbeton – Hempcrete – dade CANCRETE

    700.00CHF
    In den Warenkorb
  • 20cm Hanfstein (Palette mit 5,5m2)

    413.00CHF
    Weiterlesen
  • 1m3 Hanfkalk Mischung für Eigenproduktion

    400.00CHF
    In den Warenkorb
  • 30cm Hanfstein (Palette mit 3,3m2)

    375.00CHF
    Weiterlesen
  • 12cm Hanfstein (Palette mit 7m2)

    314.00CHF
    In den Warenkorb
  • 8cm Hanfstein (Palette mit 8.8m2)

    264.00CHF
    In den Warenkorb

Wir erstellen gerade das grösste Hanfhaus Europas in Widnau SG (Schweiz). Die Baustelle und das Haus (Bezug Ostern 24) ist für Hanfkalk Unternehmen, Bauherren & interessierten Fachplanern frei zugänglich. Das Haus entstammt dem CO2 neutralen Gebäudekonzept OPENLY das wir (Dade Development AG) zusammen mit Baumschlager Eberle Architekten entwickelt haben.

Vorgefertigte Holzelemente (Lichte Höhe 3m) die liegend mit dade CANCRETE (Hanfkalk / Hanfbeton) ausbetoniert wurden und so als fertige Wandelemente auf die Baustelle kommen. Schalungsbretter bei Wandstössen werden auf dem Bau entfernt. Somit entsteht eine nahezu fugenlose Optik. 

Plant based : Hanfbeton enthält lediglich Hanf, Kalk und ein wenig Zement. Beste Baukökologie. Nicht brennbar.

Unsere mobile Mischanlage schafft bis 30-50m2 pro Tag. Damit sinken die Preise auf ca 200 chf/m2 und sind mit einem konventionellen Wandaufbau vergleichbar.

Dade Design AG Schweiz (Produktion)
Bafflesstrasse 37b
CH-9450 Altstätten SG

dade Development AG
OPENLY
Bafflesstrasse 37b
CH-9450 Altstätten SG

dade Europe (Dade Design GmbH)
Bobletten 34
A-6850 Dornbirn

Comaking-Space.com
Bobletten 34
A-6850 Dornbirn


Newsletteranmeldung: